Die Geschichte ist die gleiche: Sie sehen "work in progress" an einem Fenster in der Stadt, das zuvor von einem Restaurant besetzt wurde, das Sie dort essen werden. Und dann, wenn das Schild enthüllt wird, entdecken Sie, dass es sich wieder um ein italienisches Restaurant handelt.

Die Frage ist: Brauchen wir noch ein italienisches Restaurant in der Stadt? Dies war das erste Mal, dass ich dort war, als ich entdeckte, dass an der Stelle eines Mittagessens neben dem Bahnhof eine italienische Trattoria eröffnet werden würde.

Meine Neugier ist nie durch eine Momentaufnahme gestoppt worden, daher möchte ich sagen, dass ich es gerne noch einmal tun würde. Nun, ich sagte, selbst wenn es nur eine weitere langweilige italienische Nacht wäre, wäre es immer noch italienisch.

Ich könnte nicht falscher sein

Der Ort selbst ist zunächst einmal ganz anders Hell ist das erste Adjektiv, das ich beschreiben möchte, gemütlich, entspannt, mit einer sauberen und offenen Küche in der Küche - offene Küche in einem italienischen Restaurant in Luxemburg ist für mich ein erstes Mal.

Es ist ein ruhiger Samstagabend Ende August, während der Messe, und das Restaurant ist voll, aber nicht voll. Wir heißen Gino herzlich willkommen - Sie haben ihn wahrscheinlich so schnell wie möglich in Luxemburg gesehen.

Ich habe ein Glas Prosecco und meinen Freund bei Gin Mare bestellt, während wir es entdecken die schönen Details des Ortes. Das Restaurant hat das Konzept der italienischen "Trattoria" angenommen: Es gibt eine Speisekarte, aber die Gerichte sind à la carte à la carte à la carte oder à la carte.

Wir entschieden uns für eine Vorspeise ("Vitello Tonnato", ein nordamerikanisches kaltes Gericht, bestehend aus kleinen Kalbsscheiben und einer Thunfischsauce). Für die Hand entschied ich mich für "Fusilli Calabresi mit Sugo di Porcelletto" - hausgemachte Nudeln mit einer Ferkelsauce aus Süditalien, während mein Freund gebratene Ente mit Pflaumensauce hatte.

Wir beendeten uns mit Kaffee und ein paar Runden Grappa.

Stattdessen haben wir während des Essens einen meiner Lieblingsweine getrunken - Marina Cvetic Montepulciano. Die Weinliste - die Lebensmittelkarte - ist begrenzt.

Unser Abendessen und unser gesamter Abend waren unglaublich angenehm : Ich bin froh zu lesen, dass, wenn sie so einfach sind, sie sehr gut sind, das Geschirr poliert ist, die Liste der Weine sehr verfeinert ist (- eine "Trattoria"). eher ein gehobenes Restaurant als ein zwangloses Lokal.

Ich habe den Geschmack des Essens nicht erwähnt, was unglaublich war.

Dieser auffallende Kontrast zwischen dem Konzept des Restaurants - einer schlichten italienischen Trattoria - und dem Ergebnis, das sie erhalten - eine Auswahl feiner Speisen und Zutaten, besondere Weine und eine anspruchsvolle Präsentation -, macht die Trattoria da Gino einzigartig in ihrem Stil Die Luxemburger Szene - und daher ein Muss für einen Besuch - oder wie in meinem Fall wiederkommen.

Bildnachweis: Barfuß in Luxemburg


Empfehlen und folgen Sie einem Fachmann, um auf dem Laufenden zu bleiben!